Archivsuche:

Widerruf Button
Web Akte Button
Rückservice - Callback
Jetzt Rechtslage testen!
JETZT KAPITALRECHTinfo - Das Mandantenmagazin der Kanzlei Göddecke - bestellen!
Fragen, Anregungen, Kritik?!



Folgen Sie uns:

Follow rechtinfo on Twitter


Bundesgerichtshof: Die Verwendung des Wortes „frühestens“ in Widerrufsbelehrungen macht diese unwirksam

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entscheiden, dass die Formulierung „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ irreführend ist und die Frist daher nicht in Gang setzt. Vertragserklärungen können daher auch noch nach langer Zeit widerrufen werden.

Die Entscheidung sagt eigentlich nichts Neues. Schon mehrfach hatte der BGH betont, dass die Verwendung des Wortes „frühestens“ in einer Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, weil damit gerade offen bleibt, wann genau die Widerrufsfrist zu laufen beginnt. Unter Verweis auf seine bereist ergangene Rechtsprechung führt der BGH aus:

 

„Die Verwendung des Wortes "frühestens" ermöglicht es dem Verbraucher nicht, den Fristbeginn ohne weiteres zu erkennen. Er vermag lediglich zu entnehmen, dass die Widerrufsfrist "jetzt oder später" beginnen, der Beginn des Fristablaufs also gegebenenfalls noch von weiteren Voraussetzungen abhängen soll. Der Verbraucher wird jedoch im Unklaren gelassen, welche - etwaigen - weiteren Umstände dies sind.“

 

Umso unverständlicher war es, dass eine Reihe von Oberlandesgerichten sich hiervor offensichtlich nicht beeindrucken ließen und die Formulierung für richtig hielten (u. a. OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 25.11.2011 – 24 U 147/11: „Die Bestimmung frühestens mit Erhalt dieser Belehrung‘ bezeichnet das maßgebende Ereignis für den Lauf der Frist klar und deutlich.“). Aus diesem Grunde war ist wichtig, dass der  BGH jetzt nochmal unmissverständlich klar gestellt hat, dass die Formulierung schlechthin nicht geeignet ist, den genauen Fristbeginn zu bezeichnen. Man kann nur hoffen, dass dies jetzt bei allen Gerichten angekommen ist. 

 

Stellungnahme der Kanzlei Göddecke

Die KANZLEI GÖDDECKE Hat schon frühzeitig (s. u.) darauf hingewiesen, dass die beanstandete Formulierung irreführend ist und bei unvoreingenommener Betrachtung gar nicht anders verstanden werden kann, als es der BGH jetzt nochmals hervorhebt. Da viele Widerrufsbelehrungen das Wort „frühestens“ beinhalten, könnten eine Vielzahl von Erklärungen auch heute noch widerrufsfähig sein. Die KANZLEI GÖDDECKE prüft dies gern.

 

Quelle: Bundesgerichtshof (BGH), Urteil vom 01. März 2012, Az. III ZR 83/11

 

19. März 2012 (Rechtsanwalt Mathias Corzelius)

 

Weitere interessante Artikel zu diesem Projekt finden Sie „hier“

 

:: Widerrufsbelehrung: Armutszeugnis für den Gesetzgeber

 

 

 

 

 



REFERENZEN:









Button Anwaltskompass







Göddecke Rechtsanwälte Anlagerecht

Elite Report - Top Adressen im Anlagerecht

Kapital-rechtinfo.de von Anwaltsblatt positiv bewertet

KRI-SPEZIAL:

I. Einzelne Kapitalanlagen im Fokus:

Die KANZLEI GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE in Siegburg bei Bonn/Köln bietet betroffenen Anlegern und Verbrauchern kompetente Beratung und Hilfe, u.a. in folgenden Fällen:

Spezialseite zu Film- und Medienfonds
filmfonds.rechtinfo.de

Spezialseite zu Schiffsfonds
schiffsfonds.rechtinfo.de

MedPro Group Partnership Corp. & Co. KG
medpro.rechtinfo.de

Lehman Brothers
lehman.rechtinfo.de

ACI Alternative Capital Invest
aci.rechtinfo.de

DFO/DBVI/Privatbank Reithinger:
dbvi.rechtinfo.de

MWB Vermögensverwaltungs AG
mwb.rechtinfo.de

Securenta/Göttinger Gruppe
securenta.rechtinfo.de

Accessio Wertpapierhandelshaus AG
accessio.rechtinfo.de

Falk-Capital/Falk Gruppe (Falk Fonds) falk.rechtinfo.de

Futura Finanz GmbH & Co. KG
futura-finanz.rechtinfo.de

MSF Master Star Fund
Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG
msf.rechtinfo.de

VIP 3 und 4 Medienfonds
vip.rechtinfo.de
II. Bedeutende Themen- und Rechtsbereiche:

Bürgschaften und Mithaftübernahmen als Sicherungsmittel für Kredite Bürgschaften/Mithaftübernahmen

Restschuldversicherungen bei Verbraucherdarlehensverträgen Restschuldversicherungen

Vermögensverwalter im Feuer der Kritik Vermögensverwalter
Weitere Onlineangebote
der KANZLEI GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE und FACHANWÄLTE für Bank- und Kapitalmarktrecht:

Das ganze "Gezwitscher" der Kanzlei unter:
http://twitter.com/rechtinfo

KAPITAL-RECHTINFO.de RSS-Newsfeed
rss.rechtinfo.de

Online-Rechtsberatung uvm.
www.rechtinfo-rat.de

Anwaltliche Hilfe, Beratung und Informationen zum Erbrecht
www.erb-rechtinfo.de

Anwaltliche Hilfe, Beratung und Informationen zum Thema Widerruf von Krediten, Darlehen und Lebensversicherungen
www.widerrufsbelehrungen.de

Schnelle anwaltliche Hilfe in Steuerstrafsachen/
bei Steuerhinterziehung von spezialisierten Rechtsanwälten
www.steuern-rechtinfo.de

Anwaltliche Hilfe in Arbeitsrechtssachen (Abmahnung, Kündigung, Arbeitsvertrag)
www.arbeit-rechtinfo.de

Mehr Sicherheit im Finanzdschungel
www.rechtinfo-check.de

Spezialtest für "Immobilien-Geschädigte" www.schrottimmobilie-a.de

Kanzleimagazin KAPITALRECHTinfo
KAPITALRECHTinfo

Im Überblick
www.gerecht.de

Homepage der Kanzlei Göddecke www.rechtinfo.de